Naturschutzprojekt Felis-Lupus
Wolf, Wildkatze & Luchs in Thüringenlogo

Über uns

Natürliche Artenvielfalt (Biodiversität) ist der beste Naturschutz

Thüringen gehört zu den artenreichsten Tier- und Pflanzen-Habitaten Deutschlands. Derzeit gibt es zahlreiche Hinwiese und Indizien dafür, dass wir in naher Zukunft mit einer dauerhaften "Rückkehr" von Wolf (Canis lupus), Wildkatze (Felis silvestris) und Luchs (Lynx lynx) in weite Teile unseres Landes rechnen müssen. 
 

-  Felis-Lupus  dokumentiert und klärt auf  -
 

Mit unserem Naturschutzprojekt möchten wir über unsere "Heimkehrer" wie Wolf, Wildkatze und Luchs informieren und aufklären.

Im Rahmen unserer Tätigkeit führen wir wissenschaftliche Projekte durch, die sich insbesondere dem Nachweis und der Dokumentation (Monitoring) der großen Beutegreifer widmen.

Mit unserem Engagement setzen wir uns dafür ein, die Rückkehr und die Etablierung der ehemals zu unserem Lebensraum gehörigen Arten langfristig zu fördern, wissenschaftlich zu unterstützen und die hierfür notwendige Akzeptanz in unserer Bevölkerung zu erhöhen. Das bedeutet auch, dass wir uns konsequent für Artenvielfalt und den Schutz natürlicher Lebensräume einsetzen.

Silvester Tamas ist als ehrenamtlicher Initiator und Koordinator verantwortlich für das Projekt. Silvester Tamás ist darüber hinaus ehrenamtlicher Sprecher der Landesarbeitsgruppe WOLF und LUCHS. Weiters ist er ehrenamtlicher Koordinator für das FFH-Monitoring zu Wolf und Luchs. Aktuell forscht er an der FSU Jena zu Wölfen in Thüringen.

Als Projekt-Assistenten sind Ivonne Przemuß und Hans Kraußer für die Kontrollen unserer Wildkatzen-Lockfallen und für Betreuung in der Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Klaus Götze leistet unschätzbaren organisatorischen Dienst für die Durchführung unserer Projekte.

 

Christiane Steinhardt (Schatzmeisterin) kümmert sich löblich um die Verwaltung unserer Finanzen. Sarah Kretzschmar (Biogeowissenschaftlerin, M.Sc.) unterstützt selbstständig unsere wissenschaftliche Arbeit im Bereich des Wildtier-Monitorings, der Untersuchung von Wildtier-Korridoren und der Überwachung/Planung von Wildtier-Querungshilfen. Luise Scholz (B.A.) bereichert unsere Arbeit durch ihr Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit und bei der Feldforschung (Monitoring). Sie studierte „Angewandte Ethik“ an der FSU Jena mit Schwerpunkt Umwelt- und Tierethik (B.A.). Derzeitig arbeitet sie zu Fragestellungen der Akzeptanz gegenüber der natürlichen Wiederansiedlung von Bären (Ursus arctos) in Bayern (Universität Leipzig).

In unserer Landesarbeitsgruppe WOLF des NABU Thüringen engagiert sich eine Vielzahl an ehrenamtlichen Kräften aus den Bereichen der Ökologie, des staatlichen Forstwesens, der Biologie, der Umweltpädagogik, der Archäozoologie, der Umweltpädagogik, der Jagd und der Polizei für eine sachliche und faktenbezogene Arbeit zum Thema WOLF & LUCHS.

Mit unserem Kontaktbüro stehen wir der breiten Öffentlichkeit, sowie Ämtern und Behörden, Presse und Medien, Jagdverbänden und Nutztierhaltern rund um die Uhr für Aufklärungsarbeit und als unabhängiger und sachverständiger Ansprechpartner zur Verfügung.

Wir stehen im ständigen Kontakt mit den Wolf-Experten in der Lausitz (Sachsen), mit ausgewiesenen Wildkatzen-Sachverständigen im Hainich (Thüringen) und mit verschiedenen Wolf- und Luchs-Projekten in ganz Europa.

"Wölfin von Ohrdruf" - Aufnahme vom 11.05.2014 (Foto: S. Böttner) 

Wir übernehmen in diesem Zusammenhang Öffentlichkeitsaufträge an Schulen und Kindergärten. Wir halten Vorträge und führen Exkursionen durch unsere Heimat und darüber hinaus durch vereinzelte Regionen Europas. 

Alle Projektarbeiten erfolgen im Rahmen unseres Programms "Junge Naturforscher". Insbesondere sollen Kinder und Jugendliche für den heimischen Natur- und Artenschutz sensibilisiert und für eine verantwortungsvolle Mitarbeit begeistert werden. Hierfür sollen ganz konkret Naturbeobachtungen und Dokumentationen durchgeführt, Kartierungs- und Monitoringsmaßnahmen geschult, Lebensraum- und Biotopqualitäten untersucht und der effektive Einsatz technischer Geräte ausgebildet werden (Mikroskope, Ferngläser, Fotoausrüstungen, GPS-Geräte, Kamerafallen etc.).

Orchidee Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea)

Wenn Sie Fragen zum Thema Wolf, Wildkatze und Luchs haben, dann stehen wir Ihnen gerne jeder Zeit als kompetenter Anprechpartner zur Verfügung. Wir nehmen gerne Ihre Hinweise auf Spuren und Sichtungen unserer "Neuankömmlinge" entgegen - in entsprechenden Fällen melden Sie sich bitte umgehend bei uns im Kontaktbüro!

Wir vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) als Projektträger kooperieren mit den Natur- und Umweltbehörden, mit Jagd- und Forstämtern, der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (Artenschutz), zahlreichen Fachinstituten und Naturschutzverbänden sowie mit verschiedenen Ministerien des Landes.