Naturschutzprojekt Felis-Lupus
Wolf, Wildkatze & Luchs in Thüringenlogo

Riss-Gutachter in Thüringen

Wölfe wie Luchse ernähren sich zu über 98% von Wildtieren (vgl. auch Abb. oben). In seltenen Fällen kann es zu Übergriffen auf Nutz- und Weidetiere kommen. 

Bitte achten Sie unbedingt auf folgende Punkte:

1. Falls Sie gerissene Wild- oder  Weidetiere aufgefunden haben, bei denen Wolf oder Luchs als Verursacher nicht ausgeschlossen werden können, dann sichern Sie bitte den Fundort weiträumig und verständigen umgehend einen der nachfolgend benannten Riss-Gutachter. Für brauchbare DNA-Proben ist es von Bedeutung, dass die Meldung spätestens 24 Stunden nach einem vermeintlichen Riss an den verantwortlichen Riss-Gutachter gemeldet wird !

2. Bitte belassen Sie alles so, wie Sie es am Fundort vorgefunden haben!

3. Verschleppen Sie keine gerissenen oder "gefallenen" Tiere - auch keine Totgeburten!

4. Bitte achten Sie darauf, dass Trittsiegel und Fährten von vermeintlichen Beutegreifern nicht verwischt werden!

5. Gleichfalls sollten Sie unbedingt darauf achten, dass offene Wunden und Schadstellen am Tier für eine genetische Untersuchung nicht durch Fremd-DNA, z.B. durch Anfassen mit ungeschützten Händen, verunreinigt werden. Die gerissenen Tiere sind stets durch großflächige Planen abzudecken, um zu vermeiden, das andere Beutegreifer (z.B. Greifvögel, Füchse) vorhandene Spuren überdecken oder gar beseitigen.

Benutzen Sie für die Beantragung von Fördermitteln für Herdenschutzmaßnahmen und Entschädigungsleistungen im Wolfsgebiet (Thüringen) folgenden Link und darin enthaltenen Informationen und Formularen > Link zum TMUEN

 

Setzen Sie sich umgehend mit einem der nachfolgend benannten Riss-Gutachter in Verbindung: 
 

Herr Uwe Müller
Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie 

03641 / 684461 (dienstl.)
036450 / 42002 (priv.)
 

Herr Jürgen Hoffmann
Landesverband Thüringer Schafzüchter e.V.

036254 / 70849 (dienstl.)
0172 / 7990267