Naturschutzprojekt Felis-Lupus
Wolf, Wildkatze & Luchs in Thüringenlogo

Projekte 

Im Zusammenhang mit unserem wissenschaftlichen Wolf-Projekt (FL-WF02) im Saale-Holzland und Thüringen sollen sukzessiv auch Spuren und Hinweise zum Luchs dokumentiert werden.

Die Dokumentation ist dann geboten, sobald sich Hinweise auf bestätigte Sichtungen (Zufalls- und Direktbeobachtungen), typische Wechselspuren (Trittsiegel), Losungen (Exkremente), Fellhaare, das Hören typischer Rufe/Laute und Wild- oder Nutztierrisse ergeben. Bei konkreten Hinweisen werden ggf. weitere Sachverständige, wie Wildbiologen und Rissgutachter der TLUG hinzugezogen.

Alle konkreten Hinweise und Indizien für das Vorkommen von Wolf, Luchs und Wildkatze für ganz Thüringen sollen aufgenommen und durch sog. Sichtungs-/Spur-/Losungs-/Riss-Protokolle dokumentiert werden. Eine Kartierung der Befund- bzw. Fundorte erfolgt mittels GPS-Erfassung. Schlussendlich werden die Daten via EDV zusammengefasst und in Verbreitungskarten dargestellt.

Alle von uns erhobenen und dokumentierten Daten werden in Kooperation mit den zuständigen Behörden, Institutionen und Projektbüros ausgetauscht, weiterverarbeitet und an entsprechenden Stellen publiziert.
 

Literatur:

Erste genetische Nachweise für Wolf (Canis lupus) in Thüringen und für Wildkatze (Felis silvestris) im Raum Saale-Holzland-Jena (Thüringen); Nachweise zu Luchs (Lynx lynx) bei Gräfenthal (Thüringen) Säugetierkundliche Informationen, Bd. 10, Hf. 50 (2015)